HEINE UND ITALIEN Heine
Die Reisebilder von Heine

Die Reisebilder Heines sind nicht nur eine Beschreibung der Landschaften oder der Gefühlen, die sie in der Seele des Dichters erwachen; sondern auch Assoziationen und Überlegungen über die politischen, sozialen, und literarischen Zustände der Ländern, die er besucht hat.

Heine liebt seine Beschreibungen mit ironischen Bemerkungen aus zuschmucken.

Ausserdem stellt er in seinem Werk "Reise von Munchen nach Genua" auch die italienischen Menschen dar und auch hier sind immer wieder sarkastische Bemerkungen zu finden.

Der Kapitel XXIII des "Reise von Munchen nach Genua "ist ein Beispiel dieser Technik der Erzählen.

 

Heine und Italien

In dem Kapitel XXIII dieses Buch, spricht Heine über seine Reise nach Verona und über die Eindrucke, die diese Stadt in seiner Seele hervorruft hat.

Der erte Abschnitt des Texts ist eine Art Zusammenfassung der Geschichte der Stadt; der Autor ausdrück sich wie ein Historiker ,weil er die Stadt und die Geschichtlichen Spuren als akuter kenner beschreibt; aber hier ist Heine nur ein Photograph der Stadt und später erscheint seine Sarkasmus in der Bescreibung der Sitten und Gewöhneiten der Leute.

In den Zeilen 5-10, spricht er über das Schicksal der jeweligen neuen Eroberer von Verona mit Ironie; als Beispiel seiner Ironie, können wir die Bescreibung der Kleidung nennen.

In diesem Text ist Heine ironisch auch mit seiner Heimat; er stellt die Vergangenheit Deutschlands ins Lächerliche : zum Beispiel konnten die Deutschen nicht schreiben und deshalb "sich damit behelfen musste, zum Andenken etwas zu zertrümmern".

Aus diesem Grund heisst er sie "die Barbaren", die zertrümmern mussen, weil es bei ihnen keine wahren Künstler gibt.

In den Zeilen 14-22 werden die Reste der Vergangenheit erwäht, dabei gebraucht Heine verschiedene Ausdrücke, die die Verschiedenen Eroberer Veronas unterstreichen.

Der Autor ist auch an Menschen interessiert, aber auch hier ist seine Bescreibung sehr ironisch: er stellt die italienische Frauen dar und sagt, dass die Frauen "naiv schmutzig, geschaffen viel mehr für die Nacht als für den Tag" sind.

Goethe auch hat seinen Werk "Italienische Reise" geschrieben aber er war interessiert nur an die Landschaften und an die geschichtlichen Spüren; die Modernität Heines liegt in seinem Interesse an Menschen und ihren Gewohnheiten.

                           GO HOME     

                       GO HOME